R.E.S.P.E.C.T.

"Respekt!" – vor dem Breakdancer auf der Bühne und der Mitschülerin, die über ihren Schatten springt. Respekt vor mutigen Fragen und den Antworten, die schmerzhaft sind. Respekt vor dir und deiner Geschichte, deiner Religion. Respekt vor dem Jüngsten, der Klügsten, den Eltern, den Andersdenkenden – aber was, wenn nicht?

Was passiert, wenn wir Respekt verlieren? Oder andere Respekt vor uns?

Neun Menschen und ihr unermüdlicher Versuch, miteinander zu leben – respektvoll – trotz aller Unterschiede; trotz allem, was sie voneinander trennt. Ein Fallen und wieder Aufstehen. Trial and Error. Ein fortwährendes Aushandeln von Regeln und Werten. Denn irgendwie muss es doch gelingen, das gute Zusammenleben in einer diversen Gesellschaft.

Gemeinsam mit dem Regie- und Choreografie-Team Brigitte Dethier und Ives Thuwis-De Leeuw haben sich sechs Jugendliche, zwei Tänzer und eine Schauspielerin dem komplexen Thema Respekt gestellt. Über ein halbes Jahr hinweg wurde gemeinsam trainiert, geprobt und diskutiert. Jugendliche und Profis brachten nicht nur ihre Gedanken und persönlichen Geschichten, sondern auch choreografische und szenische Ideen in die Arbeit ein. Am Ende eines intensiven Prozesses stehen sie nun gemeinsam auf der Bühne und begegnen sich dort auf Augenhöhe.

PREMIERE der Uraufführung am 23. Juni 2017

Gefördert mit Sondermitteln aus der "Projektförderung von Kinder- und Jugendtheatern 2017" des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Mit Franziska Schmitz |Kelvin Kilonzo |Lin Verleger |Jonathan Beck |Najbeer Tarek Haji |Beverly Mukunjadze |Lee Mülders |Niklas Weise |Leah Wewoda

Inszenierung und Choreografie Brigitte Dethier |Ives Thuwis-De Leeuw

Bühne und Kostüme Ursula Leuenberger

Komposition Joop van Brakel

Dramaturgie Lucia Kramer

Regieassistenz Giulia Gendolla

Choreografieassistenz Christine Chu

Theaterpädagogik Sezin Onay